Bei der Thematisierung der Energiegewinnung durch erneuerbare oder regenerative Energien richtet sich der Fokus in der Öffentlichkeit oftmals vorwiegend auf Windkraft und Sonnenenergie. Jedoch leistet vor allem die Kleinwasserkraft als CO2-freie Energieressource einen enorm wichtigen Beitrag. In Österreich speisen über 4000 Kleinwasserkraftwerke 6 Terrawattstunden Strom in das Netz ein und versorgen mehr als 50% der Haushalte. Die Kleinwasserkraft ist nicht nur eine ökonomische und umweltschonende Energiequelle. Umwelt- und Naturschutz liegt im Interesse von Betreiberinnen und Betreibern von Kleinwasserkraftwerken. Als Beispiel dienen zahlreiche Investitionen in Fischaufstiegshilfen und ökologischen Begleitmaßnahmen.

Das 22. Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke für Betreiber, Planer und Hersteller vom 26.-27. September in Rorschach in der Schweiz, bietet die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und intensiven Dialog zwischen Betreibern, Anwendern, Planern, Experten, Herstellern und genehmigenden Behörden. Themenschwerpunkte des diesjährigen Anwenderforums sind u.a. Umwelt und Nachhaltigkeit, Turbinentechnik und Technik und Innovationen.

Wir freuen uns, dass wir mit einem Beitrag am Programm mitwirken dürfen. Unser Kollege Dr. Jürgen Schiffer-Rosenberger referiert im Block Technik und Innovationen über folgendes Thema: „Verlässliche Druckstoßberechnung von Wasserkraftanlagen unter Verwendung von Kennfelddaten aus der numerischen Strömungssimulation“.

Des Weiteren freuen wir uns über den Beitrag von Prof. Helmut Benigni, vom Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen HFM der Technischen Universität Graz, im Block Turbinentechnik. Er wird über das Thema „Kavitation bei hydraulischen Maschinen – Messung, numerische Simulation und Schadensbilder“ referieren.

Finden Sie HIER das gesamte Programm des 22. Internationalen Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke.

Mehr zum Thema Kleinwasserkraft in Österreich.