Für ein Kraftwerk der Grand Dixence-Gruppe konnten wir unser Know-how für umfassende Strömungsanalysen und Druckstoßuntersuchungen zum Einsatz bringen.

Das Schließverhalten der Absperrklappe in einem hoffentlich nie auftretenden, aber nicht auszuschließenden Katastrophenfall eines Rohrbruchs war zu ermitteln. Kommt es zu so einer solchen Katastrophe, ist die Absperrklappe die einzige noch verbleibende Möglichkeit um zu verhindern, dass der gesamte Inhalt eines Stausees das darunter liegende Tal überflutet.

Mittels 3D-CFD-Simulationen wurden die hydraulischen Eigenschaften der Klappe im Notschluss sowohl einphasig als auch mehrphasig unter Kavitationseinfluss untersucht. Diese Ergebnisse waren wichtige Informationen und Voraussetzung für die anschließende Druckstoßuntersuchung, mit welcher die Kräfte und Belastungen in diesen Katastrophenlastfällen präzise vorausbestimmt werden können. Schließverhalten und Druckstoß ändern sich erheblich unter Kavitationseinfluss, oft sogar zum Vorteil des Betreibers.

Mit diesen Simulationen konnten wir unter anderem das Schließverhalten, den Druckverlauf im Servozylinder sowie den Druck im Triebwassersystem vor und nach der Klappe genauestens berechnen.